4 Senior Partner

Operative und Investmenterfahrung ergänzen sich.

  • verfügen zusammen über mehr als 70 Jahre Erfahrung in Private Equity und Venture Capital
  • Erfolgreiche Engagements in Deutschland, Schweiz, Großbritannien, Benelux und USA
  • 85 Unternehmen finanziert
  • mehrere hundert Transaktionen
  • Über 1 Mrd. Euro Beteiligungserlöse

DR. STEFAN ELSSER

Marondo Dr Stefan Elßer Partner

  • Gründungspartner Marondo
  • Gründungspartner BBP
  • Leiter des 3i Portfolio-Teams
  • Office Head 3i Germany
  • Office Head Technology Holding
  • PE / VC Fondsstrukturierung KfW
  • Promovierter Wirtschaftswissenschaftler
  • Erfahrung als operativer Manager

Stefan Elßer studierte Volkswirtschaft in Tübingen and Eugene (Oregon, USA) und promovierte anschließend an der Universität Hohenheim (Stuttgart). Seine Berufstätigkeit begann 1993 bei der KfW. Dort arbeitete er maßgeblich an der Entwicklung und Umsetzung einer Reihe von Finanzierungsangeboten für KMUs mit. Damit eng verbunden war die Konzeption von Maßnahmen der KfW zur Förderung der deutschen Private-Equity und VC-Industrie.

​Ende 1998 wechselte Stefan Elßer zur Technologieholding (TH), eine der führenden VC-Gesellschaften in Deutschland, für die er eine Stuttgarter Niederlassung aufbaute und führte. Nach Übernahme der TH durch 3i Group im Jahr 2000 wurde Stefan Elßer zunächst Local Director in Frankfurt und ab 2002 zusammen mit Hansjörg Ruof verantwortlich für das German Portfolio Team (GPT).

Außerdem war er auch Geschäftsführer einer Reihe von 3i-Investmentvehicles und Mitglied der Geschäftsführung Deutschland.

In diesen Funktionen lieferte er nach der Neuen Markt-Krise in einem schwierigen wirtschaftlichen Umfeld erfolgreich einen wesentlichen Liquiditäts- und Ergebnisbeitrag für 3i Deutschland.

​Im Jahr 2008 schied Stefan Elßer bei 3i aus und gründete zusammen mit Hansjörg Ruof BBP – Beratung, Beteiligung, Portfolio Management. Diese Partnerschaft hat sich auf die Unterstützung und Beratung unterschiedlicher Investoren beim Portfoliomanagement spezialisiert.

Dabei stehen Wertkreation, -erhalt und -realisation im Mittelpunkt. Im Rahmen einiger Mandate hat Stefan Elßer auch vorübergehend die Geschäftsfühung in KMUs übernommen und dabei reichhaltige operative Führungserfahrung gesammelt.

In seiner Freizeit liest Stefan Elßer gern, spielt Klavier oder treibt Sport mit seiner Familie.

​Stefan Elßer war mit folgenden Unternehmen eng verbunden:

DR. CHRISTOPHER HÖFENER

Marondo Dr Christopher Hoefener Partner

  • Gründungspartner Marondo
  • Gesellschafter Coporate Finance Beratung
  • Gesellschafter einer  Industrie Holding
  • Mitgründer Partner Perusa
  • Geschäftsführer Bally Wulff & Pallhuber
  • Investment Director Orlando Management AG
  • Projektleiter McKinsey
  • Promovierter Maschinenbauer
  • Diplomierter Physiker and Mathematiker

Christopher Höfener studierte Mathematik und Physik an der Universität Bielefeld. Außerdem promovierte er berufsbegleitend in Maschinenbau an der TU Darmstadt.

In 1995 begann Christopher Höfener seine Berufstätigkeit bei McKinsey. Von den Niederlassungen in München, Düsseldorf und Chicago aus, arbeitete er an verschiedenen Mandaten aus der Automobil- und Halbleiterindustrie maßgeblich mit. Außerdem war er Projektleiter eines internationalen Forschungsprojekts („Do IT Smart“) mit dem Thema „Potential moderner Informationstechnologien für produzierende Unternehmen“. Am Projekt nahmen weltweit 80 Unternehmen teil. Die Ergebnisse wurden mit großem Interesse aufgenommen und als Buch in deutscher und englischer Sprache veröffentlicht.

Nach seinem Ausscheiden bei McKinsey wurde Christopher Höfener in 2003 Team-Member bei Orlando Management, einer Management Gesellschaft für „Special Situations“-Fonds.

In dieser Funktion arbeitete Christopher Höfener als Investment Director and Berater von Portfolio-Unternehmen. Neben der Vorbereitung und Umsetzung von Transaktionen übernahm er bei zwei Portfoliounternehmen (Bally Wulff und Pallhuber) vorübergehend die Geschäftsführung.

Beide Unternehmen befanden sich zum Zeitpunkt der Geschäftsführungsübernahme in einer kritischen wirtschaftlichen Situation und es gelang Christopher Höfener in beiden Fällen ein erfolgreicher „Turnaround“.

Im Jahr 2008 wurde Christopher Höfener Gründungspartner von Perusa, einem „Spin-Off“ von Orlando. Bei Persua baute er ein Investmentteam auf und führte eine Reihe von Transaktionen in verschiedenen Branchen durch, darunter mit Kämmerer bei einem einen Hersteller von Spezialpapieren. Nach seinem Ausscheiden bei Persusa Anfang 2015 erwarb Christopher Höfener dieses Unternehmen. Heute ist er Mitinhaber von Kämmerer sowie Hauptgesellschafter eines Corporate Finance-Hauses.

Christopher Höfener genießt das Trompetenspiel mit seinem Sohn und ist passonierter Abfahrtskiläufer.

Christopher war mit folgenden Unternehmen eng verbunden:

MARKO MASCHEK

Marondo Marko Maschek Partner

  • Gründungspartner Marondo
  • Gründungspartner Pinova
  • Partner 3i USA
  • Investment Director 3i Deutschland
  • Bosch, CCL,
  • Wehrdienst
  • Erfinder
  • Diplomierter Elektroingenieur
  • Advanced Degree Computer
  • Science & MBA

Marko Maschek verbindet eine ingenieurwissenschftliche Ausbildung mit unternehmerischem Denken. Er wuchs im Großraum Stuttgart auf und war schon in Schultagen engagierter Mitarbeiter im familieneigenen Unternehmen.

Nach Abschluss des Grundwehrdiensts studierte Marko Maschek Elektrotechnik am Karlsruher Institut für Technologie (KIT). Es folgte ein Promotionsstudium im Rahmen eines französischen Regierungsstipendiums am Institut National des Sciences Appliquées de Lyon (INSA), das er mit einer Abschlussarbeit über Spracherkennung und -verarbeitung beendete.

Nach seinem Studium konzentrierte sich Marko Maschek bei Cambridge Consultants auf Programmierung sowie die Entwicklung von Algorithmen und Software. Berufsbegleitend erwarb er einen Master of Business Administration der Cambridge University. Es folgte eine Tätigkeit mit ähnlichen Schwerpunkten bei Robert Bosch, wo er auch einige eigene Entwicklungen patentierte.

Im Jahr 1997 began Marko Maschek als Investment Manager bei 3i Deutschland in Frankfurt und später Stuttgart. Es folgten „Landmark“-Transaktionen im Bereich „Technology Small-Cap“ wie web.de AG, Actelion AG, Openshop AG und Heiler Software AG, von denen er einige an die Börse begleitete.

Ab 2000 war Marko Maschek in Boston Teil des 3i-Teams, das für 3i das US-amerikanische Beteiligungsgeschäft aufbaute. In USA wurde er im Jahr 2003 3i-Partner und verantwortete an der Ostküste den Sektor „Halbleiterindustrie“, In dieser Funktion wurde er auch Mitglied in der Geschäftsführung bei 3i US und des 3i-Gruppen Investment Committees für Venture-Capital-Transkationen.

In 2007 verließ Marko Maschek 3i, um als Gründungspartner bei PINOVA Capital in München – einem Small und Mid-Cap-PE-Haus – mitzuwirken. PINOVA gehörte zu den wenigen Managementgesellschaften, denen im sehr schwierigen wirtschaftlichen Umfeld der Finanzmarktkrise das „Fund-Raising“ für einen „First-Time-Fund“ gelang, Marko Maschek konnte in 2015 die ersten Exits für den PINOVA-Fonds realisieren.

Marko Maschek liebt technisch wissenschaftliche Bücher und treibt gern in Gesellschaft seiner Frau und seiner drei Kinder Outdoor-Sport.

Marko Maschek war mit folgenden Unternehmen eng verbunden:

HANSJÖRG RUOF

Marondo Hansjoerg Ruof Partner

  • Gründungspartner Marondo
  • Gründungspartner BBP
  • Leiter des 3i Portfolio Teams
  • Investment Director 3i Deutschland
  • Investment Director Technologie Holding
  • Investment Director BayBG
  • Berater bei Roland Berger
  • Diplomierter Agraringenieur & Wirtschaftsingenieur

Hansjörg Ruof erwarb zunächst ein Diplom in Agraringenieurwesen und studierte anschließend mit Abschluss Wirtschaftsingenieur an der Maximilians-Universität in München. Hansjörg Ruof stammt aus einer mittelständischen Unternehmerfamilie. Er hat sich in seinem bisherigen Berufsleben in unterschiedlichsten Bereichen mit den Themen und Herausforderungen auseinandergesetzt, denen KMUs gegenüberstehen.

Hansjörg Ruof begann seine Karriere als Consultant bei einer Roland Berger-Tochter, die auf die Beratung von mittelständischen Unternehmen spezalisiert war. Später wurde er Investment-Manager, zunächst bei der BayBG und später bei der Technologie Holding (TH), eine der erfolgreichsten Technologieinvestoren in Deutschland. Nach der Übernahme der TH durch die 3i Group wurde Hansjörg Investmentdirector bei 3i Deutschland in Stuttgart. Er investierte in dieser Funktion in eine Reihe von Technologieunternehmen und veräußerte sehr erfolgreich Beteiligungen im Rahmen von IPOs, Trade Sales and Secondaries.

Hansjörg Ruof war gemeinsam mit Stefan Elßer verantwortlich für das German Portfolio Team (GPT) von 3i. In diesem Team wurden in der Zeit von 2003 bis 2008 insgesamt über 130 Beteiligungen gemanagt.

Zusammen entwickelten sie ein vielseitiges Portfoliomanagement-System, auf dessen Basis sie einen wesentlichen Liquiditäts- und Ergebnisbeitrag für 3i Deutschland leisteten.

In seiner Freizeit schätzt Hansjörg Ruof Outdoor-Aktivitäten, insbesondere den Reitsport.
Hansjörg Ruof hat im Rahmen zahlreicher Transaktionen Managementerfahrung über den gesamten Zyklus eines Private-Equity oder VC-Investments gesammelt. Sein Erfahrungsschatz umfasst die Durchführung von Investments, das Portfoliomanagement, einschließlich Restrukturierung und Weiterfinanzierung sowie die Vorbereitung und die Durchführung eines erfolgreichen Verkaufsprozesses. Zu Hansjörg Ruofs erfolgreichen Exit-Transaktionen gehören IPOs wie die von CAA oder Nanogate, aber auch Verkäufe an Strategen wie in den Fällen von Interbrand Pro, CoCreate oder Rodcraft sowie „Secondary Buy-Outs“ (single and multi-case).


Im Jahr 2008 gründete Hansjörg Ruof mit Stefan Elßer BBP – Beratung, Beteiligung, Portfoliomanagement. Der Partnerschaft liegt der Gedanke zugrunde, durch enge „hands-on“-Unterstützung Gesellschafter im Portfolio Management, aber auch die Geschäftsführung gleichermaßen so zu unterstützen, dass Unternehmenswerte entstehen und auch realisiert werden können. Im Rahmen von BBP-Mandaten hat Hansjörg Ruof neben verschiedenen Gremien- und Beratungsfunktionen auch in einigen Fällen die operative Geschäftsführung übernommen. Dabei brachte er Unternehmen auf einen erfolgreichen Wachstumskurs oder konnte im Rahmen eines erfolgreichen „Turnarounds“ Werte sichern.

​Hansjörg Ruof ist seit über zwanzig Jahren in der Private Equity und VC-Industrie sehr aktiv und verfügt über ein entsprechend breites Netzwerk.

Mit folgenden Unternehmen war Hansjörg Ruof eng verbunden: